KSK Sanierung Geschäftsstelle Kastellaun

< zurück zur Übersicht

KSK Rhein-Hunsrück modernisiert Geschäftsstelle in Kastellaun funktional, gestalterisch und energetisch...

Die Sanierung eines großen Leitungswasserschadens in der Kassenhalle der Kreissparkasse Kastellaun wurde zum Anlass genommen die Zweigstelle insgesamt so um zubauen, dass Sie die funktionalen, gestalterischen und energetischen Anforderungen an eine moderne Bankfiliale und das Corporate Identity der Kreissparkasse Rhein-Hunsrück erfüllt.

Die Sanierung und der Umbau umfassen die Innensanierung der Kassenhalle und des Untergeschosses, die Umgestaltung des 24-Stunden-Bereiches mit Anschluss an die Kassenhalle, sowie die Umgestaltung und energetische Sanierung von Dach und Fassade

Durch die Veränderung der Fassaden- und Dachkonstruktion wird eine wesentliche städtebauliche Verbesserung erzielt:

  • Die Platzwand zum Marktplatz wird erhöht. Dadurch rückt das Gebäude der Sparkasse mehr in den Vordergrund und der Marktplatz erhält, wenn auch zurückgesetzt, eine räumliche Abgrenzung.
  • Die gestaffelten Pultdächer in unterschiedlicher Neigung und Richtung geben dem Baukörper eine spannungsvolle Dimension und eine gute Einbindung in die Umgebung.
  • Im Zusammenhang mit der energetischen Sanierung wird durch eine Photovoltaikanlage auf dem Pultdache mit Südausrichtung die ökologische Ausrichtung der Sparkasse dokumentiert.
  • Der Eingangsbereich wird durch die eingeschobene Glasfuge stark aufgewertet. Die Schrägstellung im Grundriss wird sowohl in der Fassade, als auch im Dach fortgesetzt und bildet eine gestalterische und funktionelle Einheit. Die Kassenhalle gewinnt an Weite und Großzügigkeit.
  • Die großflächige Verglasung des 24h-Bereichs in Dach und Fassade ermöglicht eine sehr gute Tageslichtversorgung der Kassenhalle.
  • Der 24h Bereich öffnet sich durch die Schrägstellung und die großzügige Dachverglasung zur Kassenhalle und stärkt so durch die Verbindung von Innen und Außen die Kundenbeziehung.
  • Der Baukörper rechts neben dem Eingang bildet eine weitere Verbindung von innen nach außen. Die Wand mit den Einbaunischen der Geldautomaten in Paneeloptik wird nach außen als Baukörper dreidimensional fortgesetzt. Der Baukörper bildet durch seine Höhenabstaffelung einen gut proportionierten Übergang zum tiefer liegenden Straßenraum und bewahrt den Ausblick der unmittelbar angrenzenden Balkone des benachbarten Wohnkomplexes.
  • Der Baukörper grenzt sich durch seine neue Gestaltung deutlich von dem benachbarten Geschosswohnungsbau ab.